Netzwerk-Service-Techniker/in (HWK)

Der Lehrgang vermittelt eine fundierte praktische Ausbildung für die Betreuung von EDV-Netzwerken in kleinen und mittleren Betrieben. Dabei kommt Ihnen die praxisorientierte Ausbildung des Lehrgangs über PC- und Netzwerkhardware, Windows-Server- Administration bis hin zur Einrichtung von heterogenen Netzen zu Hilfe.

Die Fortbildung zum/zur Netzwerk-Service-Techniker/in (HWK) ist ein staatlich anerkannter Abschluss.
Dieser Abschluss qualifiziert Sie mit den zwei Teilmodulen Anwendungsentwickler/in (HWK) und
Professioneller EDVAnwender/in (HWK) zum/zur „Betriebsinformatiker/in (HWK)“.



C1 - Netzwerke Projektierung Netzwerktechnik 140 UE

  • Protokolle und Normen IPv4/IPv6, Subnetze, DNS, Routing
  • Installation von Netzwerken Verkabelung, LWL, WLAN
  • Netzwerk-Hardware Switch, VLAN, Router, VPN, Firewall

C2 - Heterogene Netzwerke 60 UE

  • Windows Server 2012 R2 / Windows 8.1
  • Domänen / Active Directory, Gruppenrichtlinien, File- / Printserver
    Datensicherung, Virenschutz, Monitoring, WSUS, DHCP, DNS
  • SUSE Linux Enterprise 12
    Installation und Administration
    Webserver - Apache 2
    Fileserver - Samba
    Mailserver - Postfix / Dovecot
    Webproxi - Squid
    DNS-Server - Bind

C3 - Führungsaufgaben in Projekten 40 UE

  • Aufbau und Ablauforganisation
  • IT-Projektierung
    Planung, Beschaffung, Dokumentation, Verträge, Umsetzung
  • Beurteilung externer Vergaben
  • Investition- und Finanzierungsplanung

Terminkalender mit dem Eintrag Fortbildung
Zerbor - Fotolia

Zugangsvoraussetzungen:

Zur Prüfung ist zugelassen, wer eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf und
EDV-Kenntnisse wie z.B. den „Qualifizierten EDV-Anwender (HWK)“ oder vergleichbar, vorweisen kann.

Ausnahmezulassungen sind unter bestimmten Voraussetzungen möglich.